Skip to Content
Product Information

Das neue New Model in der SAP Analytics Cloud

Wer sich mit der SAP Analytics Cloud bereits auskennt weiß, dass für die meisten Kernfunktionalitäten der Business Intelligence sowie der Planung Datenmodelle auf Basis von (importierten) Daten unabdingbar sind. Allerdings waren diese Modelle bisher immer Kontenmodelle. Mit den neuen „New Models“ führt die SAP zusätzlich die Möglichkeit der Erstellung eines Kennzahlenmodells ein. Um genau zu sein, vereint das New Model beide Modelltypen in einem, mit einem klaren Fokus auf Planungsanwendungen. Ein weiterer Schritt zu Flexibilität sowie Simplizität, unabhängig von der Datenquelle.

Das Gute daran ist, dass alte Modelle davon einerseits unberührt bleiben und andererseits die Möglichkeit bieten, diese einzeln und nacheinander zu migrieren. Die Migration von alten zu neuen Modellen können Sie direkt im Model durchführen. Dies gilt allerdings nur für bestehende Modelle, die nicht bereits genutzt werden, beispielweise in Storys. Sollten Sie dennoch Neue Modelle daraus machen wollen, so können Sie als möglichen Workaround das bestehende Modell kopieren und im Anschluss das neu erstellte Modell migrieren. Sie finden den Button innerhalb des Modells in der oberen Menüleiste unter „Edit“.

Einer der größten Vorteile der New Models ist die nahtlose Integration zu SAP- sowie Nicht-SAP-Quellen. Konkret bedeutet dies eine schnellere Integration sowie eine verminderte Anpassung der Daten, da kennzahlenbasierte Modelle nicht erst in Konten umgewandelt werden müssen.

Die Flexibilität aus Kennzahlen und Konten in nur einem Modell eröffnet dem User unzählige neue Möglichkeiten der Modellierung, speziell zugeschnitten auf die Bedürfnisse der Planung sowie des Reportings. So wird es beispielsweise möglich sein sowohl auf Kennzahlen als auf Dimensionen Formeln anzuwenden. Außerdem können Werte simpel von positiv auf negativ gestellt werden, um Endanwendern die Analyse zu erleichtern. Mit dem neuen Modelling User Interface können nun Quell- und Zielspalte per drag-and-drop zugeordnet werden.

Eine weitere Neuerung ist die erheblich verbesserte Währungsumrechnung. Zusätzlich zur Umrechnung auf Story-Ebene, befinden sich nun Währungskennzahlen (Conversion Measures) direkt im Model. Somit können Sie zwischen mehreren Originalwährungen sowie Währungen auf Reporting Ebene mühelos im Model hin- und her rechnen.

Bessere Performance bei höherer Flexibilität. Weitere Neuerungen finden sie in der aktuellen Roadmap.

Be the first to leave a comment
You must be Logged on to comment or reply to a post.