Skip to Content
Personal Insights

SAP (Berater) Zertifizierungen – mit Suzanne Heiob – EducationNewscast 132

▶️ openSAP

▶️ Spotify

▶️ Apple

▶️ Google

In der heutigen Ausgabe des SAP Education Newscast unterhalten sich die Hosts Thomas Jenewein und Christoph Haffner gemeinsam mit Suzanne Heiob über das Thema SAP Zertifizierungen. Suzanne ist Teil des Learning Experience und Certification Teams der SAP und verrät in diesem Podcast, welchen Vorteil Zertifizierungen bringen, wie sie ablaufen und wie man sich am besten darauf vorbereiten kann.

 

Was sind SAP Zertifizierungen?

Bei einer SAP Zertifizierung muss man unter bestimmten Bedingungen eine gewisse Anzahl an Fragen zu SAP Lösungen korrekt beantworten, um zu diese zu erhalten. Dies erfolgt unter der Anwesenheit eines sogenannten Proctors. Ein Proctor ist eine Aufsichtsperson, die dafür zuständig ist zu kontrollieren, dass der Teilnehmer sich während der Zertifizierung alleine im Raum aufhält und keine unerlaubten Hilfsmittel verwendet und wird per Webcam zugeschaltet.

Unterschied zu anderen Zertifizierungen

Anders als bei Self-Learning Tests, die beispielsweise auf der SAP Learning Hub Plattform angeboten werden zur eigenen Lernerfolgskonktrolle, wird bei SAP Zertifizierungen mithilfe des Proctors kontrolliert, dass keine Hilfsmittel verwendet werden und andere Regeln befolgt werden.

Im Vergleich zu anderen Zertifizierungen, liegt der Fokus bei SAP Zertifizierungen auf IT Themen, wobei der Fokus jeder Zertifizierung auf einer Kombination aus Rolle und Lösung liegt, wie z.B. eine Berater- oder eine Entwicklerzertifizierung für die SAP Lösung SAP S/4 HANA.

Vorteil von Zertifizierungen

Die Vorteile von Zertifizierungen sind vielfältig. Einerseits bringt eine Zertifizierung monetäre Vorteile mit sich, da zertifizierte Personen laut einer Studie bis zu 35 % mehr Gehalt bekommen. 67 % der Befragten gaben auch an, dass sie ihren Beruf dadurch selbstbewusster ausüben konnten, wodurch auch die Qualität der Arbeit erhöht wird. Auf Unternehmensseite besteht der Vorteil seine Belegschaft zu zertifizieren darin, dass somit auch die Projektqualität besser wird.

Ablauf einer SAP Zertifizierung

Nachdem man sich auf der Website training.sap.com/certification erfolgreich für eine Zertifizierung angemeldet hat, erhält man einen Zugang zum sogenannten Certification Hub. Dort kann man einen Termin frei auswählen und buchen. Hierfür muss man jedoch Zertifizierungsversuche erwerben, wobei diese sich für jede Art von Zertifizierung einlösen lassen. Man hat also die freie Wahl.

Kurz vor der dem Examen erhalten die Teilnehmer dann eine E-Mail mit einem Link, der die Person mit einem Proctor verbindet. Anschließend findet ein kurzer Identifikationsprozess statt und die Regeln für das Examen werden erklärt. Sobald der Proctor die Freigabe erteilt, geht das Examen auch schon los.

Nach dem Examen wird das Ergebnis sofort ausgewertet und das Ergebnis bekanntgegeben, wobei die detaillierte Auswertung dann per E-Mail zugeschickt wird. Absolviert man das Examen erfolgreich, erhält man ein Digital Badge. Falls man nicht besteht, so kann man das Examen noch weitere zwei Male wiederholen.

Was sind Digital Badges?

Früher wurden für das erfolgreiche Absolvieren von Zertifikaten Papierzertifikate ausgestellt. Da diese jedoch nicht nachhaltig sind und auch sehr leicht zu fälschen waren, wurden die Digital Badges eingeführt. Digital Badges sind virtuelle Zertifikate, die sich auch in den sozialen Medien teilen lassen können. Hinter jedem Badge sind dabei Informationen auf einer Website hinterlegt, die die erworbenen Skills einer Person beschreiben sowie das Badge auch verifizieren. Das tolle an den Badges ist, dass diese sich auch im Falle von neuen Software Releases erneuern lassen können.

Tipps und Hacks für Zertifizierungen

Die Fragen im Examen bilden das ab, was eine bestimmte Lösung kann. Am besten ist es also, wenn man sich vor dem Examen auch mit der Lösung auseinandersetzt, indem man den Live Access Service (Schulungssysteme) nutzt oder Case Studies absolviert. Hierfür bietet SAP die sogenannten Learning Journeys an. Learning Journeys sind vordefinierte Lernpfade, die Vorschläge zu Inhalten liefern, um eine bestimmte Zertifizierung zu erhalten bzw. sich bestmöglich darauf vorzubereiten. Daher lohnt es sich immer einen Blick in die Learning Journeys zu werfen.

Ausführlich findet ihr natürlich alles im Podcast. Wir freuen uns sehr, wenn Ihr den Podcast abonniert, in sozialen Medien teilt und auf Apple Podcast liked!

Shownotes & interessante Links:
Suzanne Heiob auf LinkedIn
Blog: SAP Berater Zertifizierung im kompletten Überblick: Vorteile, Ablauf und mehr
ITCC – IT Certification Council (itcertcouncil.org)
SAP SE – Badges – Acclaim (youracclaim.com)
SAP Global Certification Website

 

/
Be the first to leave a comment
You must be Logged on to comment or reply to a post.