Skip to Content
Business Trends

Education Newscast 108 – DSAG-Live Special: Der Erfolg einer Software Einführung hängt davon ab, wie Sie Ihre Mitarbeiter befähigen

▶️ openSAP

▶️ Spotify

▶️ Apple

▶️ Google

In der heutigen Ausgabe des Education Newscast nehmen drei Gäste teil: Christine Tussing, Director Process & Digital Technology Management von Freudenberg & Co. KG; Patrick Kosche, CFO/ CIO von der JAB Anstoetz Group und Guido Grüne, SVP SAP Training.

 

Thomas Jenewein, Host des Podcasts, befragt die Gäste zu den Herausforderungen, Lösungsansätzen und den Trends im Training, sowie der Annahme, Akzeptanz und Nutzung rund um SAP.

 

Herausforderungen in SAP Training und Adoption in der Praxis

JAB Anstoetz Group

Aktuell laufen die Vorbereitung für die Umstellung auf S/4HANA in vollem Gange. Das bedingt jedoch ein vollständiges Redesign der Prozesse. Die größte Herausforderung ist  zurzeit das Prozess-wissen entsprechend zu verbreiten, was durch Schulungen, Weiterbildungen und die Befähigung zum selbstständigen Lernen erreicht werden soll.

 

Freudenberg

Der Umstieg auf S/4HANA erfolgte bereits vor zwei Jahren. Hierfür wurde ein Lern- und Weiterbildungsprogramm aufgebaut. Das aktuelle Thema, dass Christine Tussing gerade beschäftigt, ist die Transformation in Richtung des Fiori-Enablements. Das Ziel ist es, Fiori in die Organisation zu bringen. Doch es scheint eine große Wissenslücke zu geben. Um das notwendige Wissen zu vermitteln, soll nun ein Transformationsprogramm eingeführt werden.

SAP Training

Aus Sicht der SAP besteht die Herausforderung darin den Kunden genau dieses fehlende Wissen zu vermitteln, um Wissenslücken zu schließen. Das bedeutet, dass die SAP schauen muss, wie man unter den aktuellen Umständen das Wissen bestmöglich vermitteln kann. Zu Zeiten des Home Office hat sich beispielsweise SAP Live Class als Format sehr gut durchgesetzt. Auch die Initiative „Learner’s Choice“ hat sich als attraktiv erwiesen, bei der der Kunde die Wahl zwischen physischem, virtuellen und hybridem Lernformaten hat.

 

Wie werden die Herausforderungen der Adoption bewältigt?

JAB Anstoetz Group

Gerade beim Thema Adoption ist es wichtig die Menschen früh mitzunehmen und die Barrieren zur Nutzung somit gering zu gestalten. Wie es auch im Change Management schon vermittelt wird, ist es daher wichtig sehr viel und von Anfang an zu kommunizieren, alle Mitarbeiter mitzunehmen, Ängste zu reduzieren und Early Adopter zu unterstützen, um ein Thema in die grössere Gruppe zu treiben. Zum Thema Wissensmanagement wird das Ziel verfolgt, Wissen in verschiedenen Formaten aufzunehmen und zu vermitteln – beispielsweise mit Videos.

Freudenberg

Bei Freudenberg steht das Thema kontinuierliches Lernen mit businessbezogenem Kontext im Vordergrund. Zur Unterstützung wird hierfür die Software SAP Enable Now benutzt. Aktuell wird hauptsächlich über Videos, Dokus etc. vermittelt. In Zukunft soll es aber interaktiver gestaltet werden, indem der Endanwender mit Pop-ups durch einen Prozess geleitet wird.

SAP Training

Für die SAP als Vermittler von Training ist es wichtig im Dialog mit den Kunden zu stehen und zu verstehen, was die Kunden genau benötigen und wie die SAP den Lernbedarf decken kann. Dabei spielt die Flexibilität des Lernens eine wichtige Rolle.

Wirkung der Ansätze zu SAP Training und Adoption

JAB Anstoetz Group

Die Akzeptanz und die gefühlte Veränderung sind wichtige Themen. Daher wartet man noch mit der Migration auf S/4HANA. Zuerst möchte man nämlich das Unternehmen durch das komplette Redesign der Prozesse führen. Am Beispiel Fiori sieht das Ganze so aus: Es wurden zahlreiche Fiori-Anwendungen mit Methoden aus dem Design Thinking, mit User Stories etc. zusammen mit den jeweiligen involvierten Mitarbeitern erstellt. Durch das Zusammenspiel von Nutzer und Entwickler entstand schließlich ein hoher Grad an Akzeptanz.

Freudenberg

Freudenberg hat eine sehr traditionelle IT-Systemlandschaft. Deswegen wurde für die S/4-Implementierung ein Greenfield-Ansatz gewählt. Zu Anfang wurde dabei komplett durch-designt und die Akzeptanz war überaus schlecht. Erst als eine Anpassung an den User erfolgt ist, konnte eine bessere Akzeptanz sichergestellt werden.

 

Ein Blick in die Glaskugel – Wohin geht’s in Zukunft mit der Annahme und Befähigung rund um SAP?

JAB Anstoetz Group

Man kann beobachten, dass Lernen und Weiterentwicklung langsamer vorangeht, als die der Software selbst. Man benötigt effizientere Wege des lebenslangen Lernens, auch gerne softwaregestützte Methoden. Lernen wird in Zukunft eine immer wichtigere Kernkompetenz sein.

Freudenberg

Das kontinuierliche und vernetzte Lernen ist elementar geworden. Lernen muss ein Bestandteil des Arbeitsportfolios werden und man muss Mitarbeitern die Freiheit geben Neues zu probieren und fehlzuschlagen.

Lernen scheint jedoch gar nicht die aller größte Herausforderung zu sein – sondern das Verlernen bestehender Muster.

SAP

Für die SAP als Softwareunternehmen ist es eine technologische Fragestellung. Das Lernen muss intelligenter (z.b. via Hilfe von Machine Learning) gestaltet werden und dort stattfinden, wo auch der Arbeitsalltag ist. Ein wichtiges Instrument wird auch das mobile Lernen sein, um das notwendige Wissen zur richtigen Zeit am richtigen Ort zur Verfügung zu stellen.

Wir bedanken uns für‘s Reinhören und hoffen der heutige Podcast hat Euch gefallen. Wir freuen uns auch sehr, wenn Ihr den Podcast in sozialen Medien teilt und auf Apple Podcast rated und teilt was Ihr mitgenommen habt.

 

Shownotes: Hier noch ein paar interessante Links:

/
Be the first to leave a comment
You must be Logged on to comment or reply to a post.