Skip to Content
Event Information

Go Digital Night in der Staatsgalerie Stuttgart

Am 18.01.2019 war es wieder soweit – die erste Go Digital Night 2019 feierte Premiere in den Räumlichkeiten der Staatsgalerie Stuttgart.

Rund 200 wissbegierige Gäste zwischen 10 und 75 Jahren hatten es auf die Registrierungsliste für die erste Go Digital Night im neuen Jahr geschafft. Und so fanden sie sich bei klirrender Kälte mit viel Vorfreude und Experimentierlust in den wunderschönen und belebenden Räumlichkeiten der Staatsgalerie Stuttgart ein.

Was passiert, wenn 200 Köpfe verschiedener Altersgruppen aus 41 unterschiedlichen Institutionen zusammenkommen? Genau! Es entsteht ein einzigartiges Lernfestival voller Energie, Spaß und Kreativität.

Dieses Lernfestival war eine Kooperation zwischen der Staatsgalerie Stuttgart, der Dieter von Holtzbrinck Stiftung, dem Lehrstuhl für Ökonomische Bildung und Wirtschaftsdidaktik der Universität Tübingen und SAP Young Thinkers. Frau Prof. Dr. Lange, Direktorin der Staatsgalerie Stuttgart, begrüßte die 200 Besucher persönlich. Auch Frau Fezer, Bürgermeisterin für Jugend und Bildung der Landeshauptstadt Stuttgart, war persönlich anwesend und hieß alle Mitmacher willkommen. Frau Dr. Eisenmann, Kultusministerin im Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg Württemberg und Frau Olschowski, Staatssekretärin im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg richteten eine persönliche Videobotschaft an alle Mitmacher.

Begonnen wurde mit einem Art Walk durch die Staatsgalerie, der Einblicke in bekannte Kunstwerke gab. Es wurde über unterschiedliche Wahrnehmungen reflektiert, die Wahrnehmung ausprobiert, die Geometrie und Perspektive unter die Lupe genommen, Selbstportraits näher betrachtet und Animation und Farbe erlebt.

Und dann ging es mit eigenen Ideen los: im Rahmen von zwei Workshop-Runden wurde hoch konzentriert und neugierig mit Snap! programmiert, tolle Bilder mit PowerPoint ‚gemalt‘, kunstvolle Bewegungen mit unseren Robotern programmiert und ganz neue Geschäftsmodelle erdacht. Es konnten dreidimensionale Modelle für Skulpturen erstellt werden und mit einer VR Brille virtuell in ein Kunstwerk hinein gelaufen werden. Auch die Haptik kam nicht zu kurz und so konnten Kunstwerke mit „Turtlestitch“ programmiert und mit einer Stickmaschine in die Realität geholt werden.

Die mehr als 10m² Pizza und die Klaviermusik ließen die Gäste gestärkt und entspannt in die zweite Runde gehen. Die Aufgabe, 70 Luftballons gleichzeitig in der Luft zu halten tat das Übrige dazu, frische Energie zu tanken, bevor es weiterging.

Ein weiteres Highlight für alle Gäste war die Show & Tell Runde, bei der einige von unseren Gästen wunderbare Einblicke in Ihre mit Software erschaffenen Kunstwerke oder in überzeugende Geschäftsmodelle gegeben haben und damit ihre Mitlerner stark beeindruckten.

Verabschiedet wurden die 200 Mitmacher mit einer anderen und nicht weniger beeindruckenden Form der Kunst: Ein am Abend noch selbst produziertes Video und eigens gereimtes Gedicht gaben eine tolle Zusammenfassung von dem gelungenen Abend mit allen seinen Emotionen und tollen Eindrücken, auf dass er uns allen in guter Erinnerung bleibt.

Ein großes Dankeschön gilt natürlich nicht nur unseren Kooperationspartnern, sondern allen unseren Unterstützern. Neben freiwilligen und engagierten Helfern des Lehrstuhls für Ökonomische Bildung und Wirtschaftsdidaktik der Universität Tübingen, der Staatsgalerie Stuttgart und SAP Young Thinkers Ambassadors, war wie immer auch Master MINT Heidelberg mit am Start.

Wer etwas über die Veranstaltung in der Zeitung lesen möchte, am 24. 01. 2019 in der Stuttgarter Zeitung ist ein Artikel erschienen!

Wir wünschen Euch allen viel Spaß beim Anschauen des Filmes und der Bilder!

1 Comment
You must be Logged on to comment or reply to a post.
  • Für mich war

    • die gemeinsame Anreise mit den KIndern der Gerbersruh-Gemeinschaftsschule entspannend, da Frau Ebbinghaus als mitfahrende Lehrerin die Gesamtverantwortung hatte,
    • die Lokation an sich beeindruckend,
    • die Führung mit den Kindern von Christoph Wetzel sehr einfühlsam, zumal wir in Gruppe 12 keine leichte Kost hatten:

      Barnett Newman: Who’s Afraid of Red, Yellow and Blue II?

    • das Highlight des Events die erstellte Snap!-Animation, die diesem Bild neues Leben einhauchte und
    • die lustige Rückfahrt mit der Deutschen Bahn, die uns minutengenau um 22:00 Uhr wieder zurück nach Wiesloch brachte.

    Volker
    PS:
    Sobald die Animation fertig erstellt ist, mit Musik (von Kay One ???) usw. werden wir dies hier kundtun und in YouTube hochladen…

    Link:

    https://www.gerbersruh-gemeinschaftsschule.de/aktuelles/77-digitales-lernfestival-in-der-staatsgalerie-stuttgart