The topic “SAP on Microsoft Platforms” will be represented again at the DSAG Technology Congress 2015 in Mannheim (Germany / Feb 24th-25th). The DSAG is a German-speaking Association of SAP Customers. More information can be found at: DSAG-Technologietage 2015

We are looking forward to see some of our customers there.

Our planned agenda (German only) is:

_____________________________________________________________________________

(1) Neues von der Windows Server Plattform

Inhalt:
Gezeigt werden die notwendigen Änderungen in der WFC Konfiguration für die Unterstützung des ABAP-Server-Rolling Kernel Upgrades. Ebenfalls besprochen wird die Verwendung neuer Betriebssystem Features/Tools in der SAP System Administration (Powershell, Windows Remoting, Symbolic Links). Abschließend erfolgt ein Ausblick auf die nächste Windows Server Version – soweit zu diesem Zeitpunkt vorstellbar

Referent:
Peter Simon (SAP SE)
_____________________________________________________________________________

(2) Automatisierung von Windows Patches auf SAP Applikationsservern

Inhalt:

Im Vortrag der Firma Miele & Cie. KG wird Friedhelm Becker den aktuellen Betrieb der SAP-Anwendungslandschaft darstellen und hierbei ein besonderes Augenmerk auf die plattformspezifischen Wartungszyklen legen. Die automatisierte Bereitstellung und Installation von Microsoft-Patches auf den SAP-Applikationsservern und die damit verbundenen Abhängigkeiten in die Anwendung werden hierbei besonders hervorgehoben.

Referenten:

Friedhelm Becker (Miele & Cie. KG)

Johannes Woltermann (connmove)

_____________________________________________________________________________

(3) SQL Server Columnstore – Vergleich der verfügbaren Technologien und Erfahrungen mit SQL Server 2012 und 2014

Inhalt:
Abhängig vom SAP und SQL Server Release kann der SQL Server Columnstore auf verschiedene Weise in SAP BW genutzt werden. Der Vortrag beschreibt die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Konfigurationen. Basierend auf SAP internen Tests und Kundenfeedback werden Empfehlungen für die optimale Nutzung des Columnstores in SAP BW gegeben.

Referent:
Martin Merdes (Microsoft Corporation)
_____________________________________________________________________________

(4) SAP Migration von Oracle zu Microsoft SQL-Server: eine Erfolgsstory bei der Energie Südbayern GmbH

Inhalt:
Die Referenten präsentieren eine Erfolgsstory vom Energieversorger Energie Südbayern. Dort wird innerhalb kurzer Zeit die komplexe SAP-Systemlandschaft mit über 20 Systemen von Oracle auf Microsoft SQL-Server und aktuelle Windows-Server-Plattformen umgestellt.
Es werden die Gründe, Erfolge, Probleme und die technische Vorgehensweise präsentiert.

Referenten:
André Schäuble (cormeta AG i.V. Energie Südbayern GmbH)
Carsten Löffler (cormeta)
_____________________________________________________________________________

(5) SAP NetWeaver High Availability in der Microsoft Azure Cloud

Inhalt:
Die Session erklärt, wie High Availability der SAP NetWeaver (A)SCS Instanz ( Message Server, Enqueue Server ) in der Microsoft Azure Cloud
erreicht wird und sich vom HA Setup auf Hyper-V on-premise unterscheidet. Zudem wird gezeigt, wie man den Setup von Windows Server
Failover Cluster ( WSFC ) und Microsoft Azure Virtual Machines ( guest clustering ) mit Hilfe von Azure Powershell automatisieren kann.

Referent:
Hermann Däubler (Microsoft Corporation)
_____________________________________________________________________________

(6) Diskussionsrunde: Feedback an die Herstellerfirmen Microsoft + SAP und zukünftige Planungen für die DSAG-Arbeitsgruppe

Inhalt:
Als Abschluß der Vortragsreihe zum Thema „SAP auf der Microsoft Plattform“ bieten die Entwicklungsleiter der beiden Firmen eine offene Diskussionsrunde an, um gemeinsam mit den Teilnehmern über zukünftige Herausforderungen und Erwartungen zu sprechen. Hierbei können die Teilnehmer aktiv ihre Wünsche und Vorstellungen – auch hinsichtlich der Weiterentwicklung der DSAG Arbeitsgruppe – mit einbringen.

Referenten:
Bernhard Wörner (SAP SE)
Jürgen Thomas (Microsoft Corporation)
Ulrich Henkenjohann (Miele & Cie. KG)

To report this post you need to login first.

Be the first to leave a comment

You must be Logged on to comment or reply to a post.

Leave a Reply