Skip to Content

Hallo zusammen,

es ist hinlänglich bekannt, dass ab 2014 Jahr SEPA verpflichtender Standard für den unbaren Zahlungsverkehr wird. Die Immigrationsfrist endet am 01.02.2014 sofern diese nicht auf den 01.02.2016 verschoben wird. Da ich mich, wie bestimmt auch einige andere in diesem Forum, mit der Arbeit konfrontiert sehe die Bankinformationen per DTW auf den aktuellen Stand zu bringen, möchte ich der Community gern das Leben etwas erleichtern.

Unter dem untenstehenden Link liegt eine DTW Excel Vorlage, welche genutzt werden kann um die Standard Bank Informationen in SAP Business One zu aktualisieren. Die Bankleitzahlen und BIC Informationen stammen von der Deutschen Bundesbank, Stand 03.06.2013.

LINK zur XLS den Datei: klick mich

In SAP Business One werden die Bankinformationen in der Tabelle OSDC vorgehalten. Der Primary Key ist leider nicht die Bankleitzahl, sondern das Feld AbsEntry (in der DTW AbsolutEntry). Dies macht das Update leider etwas umständlich, da der AbsEntry erst per SVerweis aus der Originaltabelle geholt werden muss.

Um den AbsEntry auf einfache Weise in die Updatetabelle zu bekommen, führt man folgende Abfrage aus und exportiert das Ergebnis nach Excel. Obacht: je nach dem wie der Export eingestellt ist, killt Excel führende Nullen in der Spalte der Bankleitzahl.

Query: SELECT T0.AbEntry, T0.BankCode FROM OSCD T0

Bildschirmfoto 2013-06-19 um 14.10.57.png

Das Ergebnis wird nach Excel Exportiert. Anschließend importiert man das Ergebnis in ein neues Arbeitsblatt der zur Verfügung stehenden Vorlage. Das Ergebnis sollte wie folgt aussehen:

Bildschirmfoto 2013-06-19 um 14.20.40.png

Um einen korrekten SVERWEIS schreiben zu können muss nun nur noch die Spalte A und B vertauscht werden, so dass der AbsEntry hinter dem Bankencode steht. Zurück in das Arbeitsblatt mit den DTW Daten, wird nun der folgende SVERWEIS in die Spalte des AbsEntry eingebaut:

=SVERWEIS(B3;Sheet2!A:B;2;FALSCH)

Wichtig ist hier die Option “Falsch” da wir sonst nicht feststellen können, ob Bankleitzahlen / BIC Daten dabei sind, welche noch nicht in der OSCD enthalten sind.

Bildschirmfoto 2013-06-19 um 14.29.56.png

Alle Zeilen welche mit #NV gekennzeichnet wurden, sind nicht in der OSCD enthalten und müssen importiert werden. Dazu sortiert man die Tabelle nach AbsEntry und nummeriert die Spalte AbsEntry, für alle Zeilen welche mit #NV gekennzeichnet sind, manuell beginnend beim höchsten Ergebnis +1 aus unserer Query durch. Im Beispiel ist der höchste AbsEntry 5190. Demnach beginne ich bei 5191.

Das Ergebnis sollte nun eine Tabelle sein, in der alle AbsEntry Einträge vorhanden sind. Entweder sind Werten aus der Abfrage welche per SVERWEIS oder manuelle AbsEntry Einträge vergeben worden. Schluss und endlich werden noch die Überflüssigen, leeren Spalten (IBAN, PostOffice,

DefaultBankAccountKey) entfernt. Als CSV oder Tabstop getrennte TXT Datei ist die Tabelle nun fertig zum Upload via DTW.

Bildschirmfoto 2013-06-19 um 14.53.54.png

Passend zum Thema werde ich im nächsten Blog-Post ein Script veröffentlichen, mit dem via Excel aus BLZ und Kontonummer die IBAN errechnet werden kann. Passend dazu wird es selbstverständlich eine DTW Vorlage zum Upload der Informationen geben.

Hinweis: Sämtlich Importe und das Verwenden der Vorlage geschieht auf eigenes Risiko. Ich habe die Datei selbst nach besten Wissen und Gewissen erstellt. Selbige ist bei meinen Kunden zum Einsatz gekommen, so dass eigentlich keine Fehler enthalten sein dürfte. Die Nummerierung des AbsEntry kann von Version bzw. Installation entsprechend abweichen. Vor dem Upload bitte unbedingt per SVERWEIS oder zumindest stichprobenartig prüfen.

To report this post you need to login first.

1 Comment

You must be Logged on to comment or reply to a post.

  1. Claudia Terceica

    /wp-content/uploads/2014/04/2014_04_02_161033_423987.pngHallo zusammen, ich möchte gerne die Bankdateien in der ODSC Tabelle per DTW aktualisieren. Ich habe mir dazu Ihren wirklich sehr hilfreichen Thread im SCN durchgelesen und dies versucht nachzuturnen mit der neuesten Version der Vorlage Bundesbank stand 03.03.2014. Dabei bin ich nach dem S-Verweis auf folgende Problematik gestoßen: Es gibt offensichtlich Fälle in denen Banke früher eine identische BLZ genutzt haben, nun aber verschiedene BIC Codes abhängig vom Standort nutzen. Nun erscheint z.B. folgendes Bild: Beispiel ist hier die apoBank. Jetzige Eintragung in der Datenbank ist mit dem Key 43. Nun gibt es aber über diese Methode mehrere Banken in der aktuellsten Datei der Bundesbank, da es verschiedene BIC Codes basierend auf dieser einen BLZ gibt. Wie kann ich das in der ODSC nun abdaten? Werden am besten für alle Mehrfachnennungen in der Spalte A neue Nummer vergeben, so dass dieser als neuer Eintrag behandelt werden? Ich bedanke mich bereits im Vorfeld!

    (0) 

Leave a Reply